Warum ist Pokemon nicht Open World?

    • Ich meine, es liegt daran, dass das einer gewissen Tradition unterliegt. Damals zu Zeiten von RBG war es vermutlich technisch einfach nicht möglich (Speicherkapazität) größere Maps zu erstellen. Und da sich zu dieser Zeit das Grundverständnis der Spieler für Pokemon Spiele gebildet hat, wollte man später nicht von diesen von den Spielern gewohnten Grundstrukturen abweichen.
      Heute ist es wahrscheinlich dem selbst auferlegten Zeitdruck der Entwickler verschuldet.
      Nächstes Jahr soll der New3DS zu uns kommen und viele erwarten dann einfach wieder ein Pokemon Spiel.
      Zwischen X/Y und OR/AS lag auch nur ca. ein Jahr und durch diese rasante Geschwindigkeit kommen dann solche Sachen wie z.B. größere Maps mitunter zu kurz.
    • Und das nächste, was nun passieren wird:
      WodKa wird diesen Thread entdecken und sich denken "Oh mann, das wäre die Idee! Violet wird Open World!!!", um danach das ganze Projekt von vorne neu aufzubauen :3

      Also ich finde Kicklees Vermutung sehr plausibel und nachvollziehbar :D

      Respekt ^^

      MfG

      Manu
      RomHackersResources Patcher veröffentlicht
      Jede Menge Features, die Rom-Hackern das Leben erleichtern!



      Der durchsichtige Sonic ist dein Doppelgänger-Sonic!
      Du musst das Ziel vor deinem Doppelgänger erreichen!!
    • Zudem... an irgendetwas muss man ja noch gebunden sein, sollte das Spiel open world sein...
      Um es (von jetzt an nur noch OW genannt) OW zu machen, dürfte es also keine Levels geben aber...
      Dann würde es wahrscheinlich wiederum so aussehen, dass man nur an bestimmten Orten Pokémon mit bestimmten Elementen zu fangen, um dann wiederum Arenaleiter zu besiegen, deren Typ scheisse gegen deinen Typ sind.

      Ich finde, dass Spiele nur OW sein können, sofern sie nicht auf Level sondern auf Fähigkeiten des Spielers basieren...

      Mann, war das viel Text...
      was meint ihr zu meiner Theorie?
      und wenn... lässt sich ein Spiel wie Pokémon überhaupt so anpassen, dass es basierend auf die Spieler-Fähigkeiten wären?
      Ich denk da grad so an PKMN Showdown, wo man selber Lv und Stats anpassen kann...

      MfG

      Manu
      RomHackersResources Patcher veröffentlicht
      Jede Menge Features, die Rom-Hackern das Leben erleichtern!



      Der durchsichtige Sonic ist dein Doppelgänger-Sonic!
      Du musst das Ziel vor deinem Doppelgänger erreichen!!
    • Kicklee schrieb:

      Zwischen X/Y und OR/AS lag auch nur ca. ein Jahr und durch diese rasante Geschwindigkeit kommen dann solche Sachen wie z.B. größere Maps mitunter zu kurz.

      X/Y wurden aber bspw. 3 1/2 Jahre lang entwickelt, obwohl es bloß 1 Jahr nach S2/W2 erschien. Es wird nicht erst nach der Veröffentlichung eines Spieles an einem Neuen gearbeitet.

      Manche Argumente kann ich hier nicht nachvollziehen, auch Open World-Spiele haben eine kohärente Story samt Handlungsbogen. Und auch Leveln ist wesentlicher Bestandteil einiger RPGs, welche in einer Open World spielen.

      Natürlich könnte man ein derartiges Pokémon-Spiel nicht als ein Spiel der Hauptreihe (Edition) entwickeln, aber ein Open World-Pokémon Spiel für bspw. WiiU, mit vielen RPG-Elementen, Quests usw. fände ich, auf die Schnelle überlegt, richtig schick. "The Legend Of Zelda" mit Pokémon-Charakteren und einem aus "Final Fantasy VII" übernommenen, rundenbasierten Kampfsystem. Her damit!
      MfG, Alen
    • Natürlich ist mir bewusst, dass nicht erst nach dem Release der letzten Edition an neuen Spielen gearbeitet wird.
      Während aber zu GB Zeiten noch durchschnittlich ca.0,3 Spiele pro Jahr erschienen sind, ist es heute ziemlich genau eines. Wenn man es allerdings anders betrachtet, sind heute auch mehr Entwickler an so einem Spiel beteiligt und die Technik hat sich ebenso schnell entwickelt, wie die Anzahl der Spieler. So gesehen hast du recht.

      Dass Open World Spiele eine Story haben möchte ich nicht abstreiten, jedoch glaube ich, dass so ein Spiel, wie du schon gesagt hast nicht in die Hauptreihe passen würde, weil es sich von der Spielmechanik her einfach nicht wie eine Edition anfühlen würde.
      Somit läuft die ganze Sache wieder auf meine Erste Vermutung hinaus, dass die Linearität auf der Gewohnheit der Spieler basiert.
      Ich persönlich fände es schon sehr schade, wenn die alten Spielprinzipien aufgegeben würden, wobei ich nichts gegen größere Maps einzuwenden hätte. :rolleyes:
    • Ein levelprinzip ist auch möglich, wenn man das level der gegner nach storyfortschritt berechnet.
      Wenn man Pokemon Open World machen würde, hätte man aber ein viel kleinere Auswahl an Tiles und insgesamt verbrauchen maps viel mehr Speicher und Arbeit, da auch Abschnitte gemappt werden müssen, die der Player gar nicht zu Gesicht bekommen wird.
      Außerdem wäre es sehr viel Aufwand, alle Grundlagen, wie z.B. das Ortsabhängige auftauchen von Pokemon an OW anzupassen.
      Meine Sinvollen Beiträge auf RHR:
      [Sonstiges] YU GI OH 2006 WCT Ultimate Masters Duellpuzzles bearbeiten
    • FlomanCranky schrieb:

      Wenn man Pokemon Open World machen würde, hätte man aber ein viel kleinere Auswahl an Tiles und insgesamt verbrauchen maps viel mehr Speicher und Arbeit, da auch Abschnitte gemappt werden müssen, die der Player gar nicht zu Gesicht bekommen wird.

      Damit hast du natürlich recht, andererseits hoffe ich, dass kein gestörter Mensch jemals auf die Idee kommt die "Handheld-Pokémon-Engine" zu verwenden, um ein Open World-Spiel zu gestalten :D.
      MfG, Alen